Azoren Reisebericht:
Azoren & Delphine erleben

Mitten im Atlantik, zwischen Europa und Amerika, fernab von jeder Küste liegt der Inselarchipel der Azoren. Neun portugiesische Inseln vulkanischen Ursprungs verteilen sich hier über ein Seegebiet, das fast so groß ist wie das Mutterland Portugal. 1500 km sind es bis dorthin und rund 3500 km in Richtung Westen bis zum amerikanischen Kontinent.
 
Die Azoren sind eine der besten Ausgangspunkte für Delphin und Waltouren in der Welt und jede einzelne Insel ist eine Reise wert. Denn wer sich an der unglaublichen Schönheit der Vulkaninseln mit ihren idyllischen Küsten, sattgrünen Weiden und wildromantischen Höhenzügen erfreuen kann, für den kommt eine Reise zu den Azoren einer Reise ins Paradies gleich.

 
 
Unsere Reise führt zur Insel Pico, der zweitgrößten Insel des Archipels, bekannt für schmackhaften Wein, tiefschwarzes Gestein und viele Wale. Reist man nach Pico, gelangt man meist mit dem Flugzeug zur Nachbarinsel Fajal. Seit jeher ist die Insel Fajal, Treffpunkt für Weltumsegler, Atlantiküberquerer, und früher machten sogar Transatlantikflüge hier Zwischenstation.
 
Bevor es mit der Fähre nach Pico geht, lohnt es sich die Hauptstadt Horta etwas anzuschauen. Sie ist ein charmanter Ort mit Geschichte, der auch heute noch architektonisch mit seinen herrschaftlichen Gebäuden viele Highlights zu bieten hat und zu Recht zu den schönsten Städtchen auf den Azoren zählt.