Ecuador, das Land am Äquator.

Umgeben von Kolumbien, Peru und dem Pazifischen Ozean vermittelt der kleinste Andenstaat einen umfassenden Eindruck atemberaubender Landschaften und abwechslungsreicher Flora und Fauna Südamerikas.

Zu Ecuador gehören auch die Galapagos Inseln, die 1000 km vom Festland entfernt aus dem pazifischen Ozean ragen.

Die 15tägige Rundreise beginnt in Quito, einem Weltkulturerbe.

Ecuador Hauptstadt liegt mitten in den Anden auf 2850 m Höhe und ist die zweitgrößte Stadt des Landes. Eingezwängt in ein schmales Hochtal erstreckt sich die Stadt auf knapp 40 km.

Beeinflusst von den umgebenen Gebirgen ist das Klima in Quito meist mild, weshalb die Stadt oft als „Stadt des ewigen Frühlings“ bezeichnet wird.

Bei einer Stadtrundfahrt bekommt man die Gelegenheit viel Wissenswertes über das moderne Zentrum und den kolonialen Altstadtteil zu erfahren.

Mit einem erfahrenen deutschsprachigen Reiseleiter geht es zu den interessantesten Schauplätzen Quitos

Einst eine bedeutende Stadt im Inka Reich wurde Quito.

1534 von dem spanischen Offizier Sebastian de Benalcazar auf den Ruinen der alten Inkastadt neu gegründet.

Die meisten Baudenkmäler Quitos stammen aus der Kolonialzeit und verteilen sich im Altstadtkern, der nach der spanischen Eroberung neu konzipiert und nach dem Schema einen Schachbrettes angelegt wurde. Den Mittelpunkt dieses historischen Zentrums bildet die Plaza de la Independencia, auch kurz Plaza Granda genannt.

Die Figur der Unabhängigkeitsjungfrau steht in der Mitte dieses sehr belebten und parkähnlichen Platzes, umgeben vom Regierungs- und Bischofspalast, dem Rathaus und im Süden der Kathedrale.

Die Altstadt von Quito ist bekannt als der Ort Südamerikas mit der größten Ansammlung, bedeutender Kunstschätze.

Reich ausgestattete Kirchen und Kathedralen mit Blattgold soweit des Auge reicht gehören ebenso dazu, wie unzählige Klöster und Paläste.

An der Plaza San Francisco gelangt man über eine breite Treppe hinauf zu größten und ältesten Kirche der Kolonialzeit Quitos.

Die Kirche San Francisco. Verschiedene Stile aus verschiedenen Ländern und Epochen fließen dort zusammen.

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Statue der Virgin de Quito (der Jungfrau von Quito). Sie steht auf dem Panecillo Hügel, einem Vulkankegel mitten der Altstadt. Von hier aus hat man bei klarem Wetter einen herrlichen Panoramablick auf die Stadt und die Gipfel des Colopaxi, Antizana und Cayambe.